Malchin – Das 3. Stadtfest

Mecklenburg: 2015  Ziddorf (ca. 77 Einwohner), 2016  Remplin (ca. 770 Einwohner), 2017 Malchin (ca. 7700 Einwohner) – 2018?

Die Malchiner Veranstalter haben auf dem Markt direkt zwischen Rathaus und Kirche ein großes Zelt aufgebaut, was sich bei dem Wetter (starker Wind und ab und zu Regenschauer) sehr gut macht. Im Zelt eine stabile Bühne und riesige Lautsprecherboxen, eine kraftvolle Ausstattung für uns – allerdings auch für den die Pausen füllenden DJ. Vor dem Zelt drei Würstchenbuden und drei für Bier und Schnaps, kein Karussell aber Kinder am Nachmittag.

Es beginnt langsam, aber die „etwas älteren“ Malchiner kommen gezielt, um die Rockmusik aus den 60ern zu erleben, und es werden langsam aber stetig mehr – Mecklenburger Tempo. Wir fühlen uns gut, die Abstimmung klappt, das Publikum singt bald mit und tanzt, das Zelt füllt sich. Nur der DJ nervt, „Drum and Bass“ – ohrenbetäubend, da gibt es keine wirklichen Pausen. Nach zwei Stunden ändert sich das Bild. Die Alten werden weniger, die Jugend kommt nach Sonnenuntergang und übernimmt das Zelt. Sie goutieren unsere Sachen zwar, doch das Hauptziel ist nicht, die Musik einer Band von der Bühne zu hören (viel zu elitär), sondern der Saal wird zur Bühne gemacht, sie selbst machen sich abhottend und kreischend zum Mittelpunkt der Veranstaltung, sie demokratisieren den Abend. Dazu braucht man keine differenzierte Musik „von oben“ sondern neben dem Alkohol „Drums and Bass“ bis tief ins eigene Zwerchfell hinein als genau die richtige Stimulanz/Droge. Da verfliegen die Hemmungen in der Masse und jeder kann mitmachen und mitbestimmen wie bei facebook oder twitter. Immerhin werden wir mit herzlichem Applaus verabschiedet.

//Schnitt//

1968 oder 69, Seegarten, Kirchmöser bei Brandenburg an der Havel. Die Puhdys sollen spielen und wir, Team 67, sind als Vorgruppe geplant, fühlen uns geehrt und stehen in den Startlöchern. Das Publikum ist auf Tanzen eingestellt. Doch die Puhdys wollen nicht zum Tanz spielen, sie möchten „in Ruhe“ gehört werden, fordern es konzertant. Der Veranstalter schichtet schnell um: erst die Puhdys 2 Stunden konzertant, dann Team 67 4 Stunden zum Tanz. Es wird ein toller Abend mit sensationeller Stimmung, die Puhdys sind unsere Vorgruppe und danach hotten die Leute ab, was das Zeug hält. Und in der Pause schreibt uns Peter „Eingehängt“ Meyer die Harmonien von „Hey Jude“ auf – Kumpel.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.